Brennholzlexikon

Man unterscheidet zwischen 2 Holzarten:

  • Laubholz (Hartholz)
(z. B. Birke, Buche, Eiche, Robinie, Esche)
  • Nadelholz (Weichholz)
(z. B. Fichte, Kiefer, Tanne)

Bezogen auf das Gewicht (kWh/kg) hat Weichholz einen höheren Brennwert als Hartholz aufgrund der geringeren Dichte. Da Laubhölzer jedoch eine höhere Dichte besitzen, ist deren Heizwert je Volumeneinheit deutlich höher.

Der Vergleich mit Heizöl:
Das Heizöläquivalent kann benutzt werden, wenn man seinen Holzeinkauf mit den Kosten der äquivalenten Heizölmenge vergleichen will. Zu beachten ist dabei allerdings, dass der Heizwert je Raummeter einer Holzart eine starke Schwankungs- breite besitzt, die aus der Schwankungs- breite der Holzdichte und der Schwankungs- breite des Umrechnungsfaktors Festmeter => Raummeter resultiert! Unten stehende Tabelle enthält den Mittelwerte des Heizwertes je Rm einer Holzart.

Der Brenn- und Heizwert
Brennwert und Heizwert beziehen sich auf die Wärmemenge, die bei der Verbrennung von Erdgas, Heizöl oder Kohle frei wird. Dabei bildet sich zusammen mit den Abgasen auch Wasserdampf. Der Brennwert gibt an, wieviel Wärme bei vollständiger Verbrennung freigesetzt wird, einschließlich der Wärmemenge, die in den Abgasen gebunden ist. Der Heizwert dagegen berücksichtigt diese „versteckte“ Wärme nicht und ist daher immer niedriger als der Brennwert.

Vergleichstabelle Heizwerte

Holzart 
lufttrockenHeizwert 
kWh/kgHeizwert 
MJ/kgHeizwert 
MWh/RmRohdichte
kg/dm³Handelsdichte
kg/Rm
Buche, Esche4,2152,00,69480
Eiche4,2152,00,67470
Birke4,2151,90,65450
Lärche4,315,51,80,59420
Kiefer
4,315,51,60,52360
Fichte
4,315,51,40,47330
(Heizöl)
1242100,84840
(Erdgas L)
11,3400,00930,000820,82

1 Raummeter trockenes Laubholz ersetzt ca. 200 l Heizöl oder 200 m³ Erdgas. Nadelhölzer haben im Vergleich zu Laubhölzern einen leicht höheren Heizwert je Gewichtseinheit, nehmen aber aufgrund ihrer geringeren Massedichte mehr Raum ein und brennen schneller ab.

Quelle: wikipedia | http://de.wikipedia.org/wiki/Brennholz